Programm 2015

Freitag 8. Mai 2015, 20 Uhr

(Samstag 9. Mai 2015 und Mittwoch 13. Mai 2015) Theader Freinsheim

Emmas Glück

Theader-Premiere

Emma lebt allein und hoch verschuldet auf ihrem Bauernhof. In einem schrottreifen Ferrari findet sie, was ihr im Leben fehlte: einen Sack voll Geld und einen Mann. Der todkranke Max wollte eigentlich nach Mexiko verschwinden, die rasante Fahrt endet jedoch abrupt an einem Baum. Die beiden verlieben sich ineinander, aber die Krankheit von Max ist nicht aufzuhalten. Zum Glück weiß sie als Bäuerin auch, wie man z.B. ein Schwein so zärtlich „erlöst“, dass es keine Schmerzen erleiden muss.

Von Kerstin Wittstamm und Caspar Harlan nach dem Roman von Claudia Schreiber. Alle Aufführungsrechte bei henschel SCHAUSPIEL.

15 / 12 Euro

Samstag 9. Mai 2015, 16 Uhr

und Sonntag 17. Mai 2015, 16 Uhr Treffpunkt Barockgarten

Erinnerungen an ferne Frauen

Literarischer Spaziergang

Beim Spaziergang durch Innenhöfe und Winzerkeller stellt Waltraud Amberger Sinsheimer-Preisträger vor und beschäftigt sich mit der Rolle der Mutter in deren Werken. Abschiede, Träume, Enttäuschungen, Verluste und Hoffnungen – in Lyrik, Prosa und Biografischem entfaltet sich ein breit gefächerter Stoff zum Nach-Denken, eine Anregung zum Weiter- und Wiederlesen. Ganz nebenbei lernt man Freinsheim besser kennen.

9 / 5 Euro

Sonntag 10. Mai 2015, 14 bis 17 Uhr Retzer Anwesen

Literarischer Sonntag

Ein literarisches Fest!

Auf der Literaturbühne im Park trifft Hasan Özdemir den Autor Michael Bauer, Anja Kleinhans freut sich auf den Besuch von Natascha Huber vom Literarischen Verein der Pfalz. Die Impro-Theatergruppe „Wer, wenn nicht 4“ ist mit „Geschichten aus dem B(a)uch“ dabei, Wilfried Trierweilers setzt musikalische Akzente. Im Kelterhaus erlebt man die Geschichte „Lila und die Erfindung der Welt“ von Annette Pehnt als begehbare Literaturinstallation. Geschaffen wurde sie von den Kindern der Hermann-Sinsheimer-Grundschule und einer Gruppe aus dem Seniorendomizil Haus Nikolas zusammen mit den Künstlern Olga Egorova, Rainer Grönhagen, Oleg Korchagin und Iwona Nadolna. Im Literatur-Café gibt es hausgemachten leckeren Kuchen, Alexander Pizzo serviert Kaffespezialitäten, das Weingut Schick hat feinen Wein im Ausschank und Gaumenschmeichler – süß und sauer – von Bistro Olive versprechen Stärkung. Bei Literaturaktionen kann man selbst kreativ sein und beim Koffermarkt kann man handgefertigte Kleinigkeiten und Köstlichkeiten entdecken. Literarische Schätze gibt es auch beim Bücherflohmarkt zu entdecken.

Eintritt frei

Dienstag 12. Mai 2015, ca. 21 Uhr Hotel Altstadthof / Innenhof

Emmas Glück

Literaturverfilmung

Regisseur Sven Taddicken hat den liebevoll-skurrilen Erfolgsroman von Claudia Schreiber (siehe 8. Mai) mit großer visueller Kraft in Szene gesetzt. Jürgen Vogel und Neuentdeckung Jördis Triebel

meistern den schmalen Grat zwischen Humor und Tragik.

Deutschland 2006, 99 Minuten

6 / 4 Euro

Donnerstag 14. Mai 2015, 11 Uhr Treffpunkt Hotel Altstadthof

Hasan Özdemir trifft Richard Pietraß

Poetische Weinbergwanderung

Hasan Özdemir hat, nach Sorgun in der Türkei und Ludwigshafen am Rhein, im mittelalterlich geprägten Freinsheim eine dritte Heimat gefunden. Ein Spaziergang in und um diesen „Ort voll Poesie“ führt zu seinen Lieblingsplätzen. Dort stellt er alte und neue Gedichte vor. Mitten in der Rebenlandschaft trifft er den aktuellen Stipendiaten des Künstlerhauses Edenkoben. Richard Pietraß ist einer der wichtigsten deutschen
Dichter. Der Berliner Weinliebhaber hat nicht nur Gedichtbände mit seinem heiteren Ernst und mit abgründiger Heiterkeit veröffentlicht, er arbeitete auch als Verlagslektor und Herausgeber der legendären Lyrikreihe „Poesiealbum“.

9 / 5 Euro

Freitag 15. Mai 2015, 20 Uhr Altes Rathaus, Barock-Saal

Böse Schafe

Lesung mit Katja Lange-Müller

West-Berlin im Jahr 1987: Soja, gelernte Setzerin, Republikflüchtling, Aushilfsblumenhändlerin mit weitem Herz, trifft Harry, groß, frei, still-entschlossen, mit abgründiger Vergangenheit und düsterer Zukunft – und fortan teilen sie ein gemeinsames Schicksal. Nach seinem Tod findet sie ein Schulheft mit undatierten Einträgen, genau neunundachtzig Sätze, in denen Harry festhielt, was ihn beschäftigte. Vieles kommt vor, eine fehlt: Soja.

Der Roman aus dem Berlin der Vorwendezeit ist ein modernes Märchen mit hohem sprachLichen Reflexionsgrad. Katja Lange-Müller überzeugt mit dieser „Liebeserklärung, die zum Himmel schreit“.

Katja Lange-Müller ist 1951 in Ostberlin geboren. Sie lernte Schriftsetzerin, arbeitete später als Hilfspflegerin auf psychiatrischen Stationen, lebte ein Jahr in der Mongolei und verließ die DDR 1984, fünf Jahre vor dem Mauerfall. 1986 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis, 1995 den Alfred-Döblin-Preis, 2005 war sie Stadtschreiberin in Mainz.

9 / 5 Euro

Samstag 16. Mai 2015, 19 Uhr Hotel Altstadthof

Blühende Kostbarkeiten

Literarisches Menü

Eine pfiffige Winzertochter, eine rebellische Theatermacherin und eine leidenschaftlich kochende Literaturwissenschaftlerin: Claudia Schick, Anja Kleinhans, Waltraud Amberger servieren eine „Trilogie der Kostbarkeiten“. Blühendes zum Schmecken, Hören, Sehen und Riechen: Ein Überraschungs-Menü aus den Ingredienzien des Frühlings.

Vier-Gänge-Menü, acht begleitende Weine und literarische und musikalische Zwischengänge

79 Euro, Reservierung bis 12.5.2015 unter Telefon: 06353 / 932250

Sonntag 17. Mai 2015, 11 Uhr Altes Rathaus Barock-Saal

Vor dem Fest

Lesung mit Saša Stanišić

Saša Stanišić, geb. 1978 in Visegard (Bosnien-Herzegowina), 1992 vor dem Bürgerkrieg nach Deutschland geflohen, studierte in Heidelberg und Leipzig, lebt in Hamburg. Er liest aus seinem Roman „Vor dem Fest“, für den er 2014 den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt. Es beginnt am Abend vor dem Annenfest in Fürstenfelde, einem abgelegenen Dorf in der Uckermark. Geschichten um die Menschen im Dorf, Erinnerungen und Erlebnisse, historische Rückblenden, Märchen und Mythen – Sechshundert Jahre Dorfgeschichte – episodenhaft entwickelt sich ein Kaleidoskop des Dorflebens: Alles liegt nah beieinander, Tragik und Komik, Tristesse und Idylle, Trauer, Einsamkeit und Glück. Durch seine einfühlsame Sprache, die plastische Erzählweise und die liebevoll-witzige Art, wie der Autor auch noch die seltsamsten Typen beschreibt, werden das Dorf und seine Bewohner lebendig und der Leser fühlt sich mittendrin.

9 / 5 Euro

 

Reservierungen:

I-Punkt Freinsheim, Hauptstrasse 2, 67251 Freinsheim,

Telefon: 06353 / 989294. Per Mail unter verkehrsverein@vg-freinsheim.de

Der Veranstalter Kultur Rhein Neckar e. V. (KRN) wird unterstützt von der Stadt Freinsheim, dem Bezirksverband Pfalz und dem Kultursommer Rheinland-Pfalz.
Sponsoren: Hotel Altstadthof, Pfalzwerke, Ritter Sport
Kooperationspartner: Kulturverein Freinsheim, Kulturwerkstatt Grünstadt, Künstlerhaus Edenkoben, Theader Freinsheim.
Beim Literarischen Sonntag beteiligen sich 2015 zudem Herrmann-Sinsheimer-Ggrundschule, Ohrenspitzer – Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS),
Seniorendomizil Haus Nikolas, Stadtbücherei Freinsheim.